28. Internationales Kötzer Country Festival
John Miller Band

Daniel T. Coates

Honky Tonk Five

John Francis

Johnny Falstaff

Rdiger Helbig

28. Internationales Kötzer Country Music Festival am 24. und 25. Juni 2011 - Günzhalle Großkötz

Am Freitag, 24. und Samstag, 25. Juni 2011 laden die „Country & Western Friends Koetz 1982 e.V.“ zur 28. Auflage des „Internationalen Kötzer Country Music Festivals“ in die Günzhalle nach Großkötz ein. Einmal mehr steht an diesen beiden Tagen das Musikdorf Kötz im Landkreis Günzburg ganz im Zeichen ausgezeichneter Country Music Künstler und Tänzer aus den USA, Schottland und Deutschland. Um 19.00 Uhr eröffnen am Freitag die Honky Tonk 5 aus München das Festival. Aus Houston, Texas kommt das Johnny Falstaff Trio nach Kötz, es wird also fetzige Musik im Sinne von Hillbilly und Rockabilly geboten. Ein special guest aus Nashville, Tennessee stellt seine Musik vor, u.a. auch seine neue CD aus den Americana-Charts!  

Am Samstag ist um 16.30 Uhr Hallenöffnung, um 17 Uhr Beginn. Daniel T. Coates aus Pennsylvania eröffnet den Abend und holt sich sukzessive seine Musiker hinzu. Es folgen sodann zwei Runden mit den jeweiligen Sets von Rüdiger Helbig & The Huckleberry Five aus München im Bluegrass-Stil, John Miller & His Country Casuals aus dem schottischen Glasgow mit feiner Honky Tonk Music und Rockabilly, sowie der Daniel T. Coates Band (USA/D), die niveauvollen klassischen Country spielt.

Neben diesen musikalischen Attraktionen bieten verschiedene Verkaufsstände preiswerte Artikel der Country & Western Szene, Indianerschmuck sowie Schallplatten/CDs und DVDs an. Für die Tanzbegeisterten stehen zwei Tanzflächen für u.a. Line Dance und Two Step zur Verfügung. Am Samstagvormittag besteht auch heuer für Sammler wieder die Möglichkeit an einer kostenlosen CD- und Plattenbörse teilzunehmen und am Samstagnachmittag laden wir zu einer Bluegrass-Session mit Rüdiger Helbig & The Huckleberry Five auf dem Campingplatz neben der Günzhalle ein. Wer mit Wohnmobil oder Zelt anreist, kann in unmittelbarer Nähe der Günzhalle kostenlose Stellplätze nutzen. Die Anreise nach Kötz ist einfach, Kötz liegt nur 5 Minuten von der A8-Abfahrt Günzburg/Legoland entfernt, und ist auch mit der Eisenbahn günstig zu erreichen. In der Umgebung stehen Gasthäuser und Pensionen mit preiswerten Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Eintrittspreise liegen bei 15 (13) EUR am Freitag, 18 (16) EUR am Samstag und 30 EUR für beide Tage.

Die einzelnen Bands im Überblick:

Daniel T. Coates & Band (USA/D)
Dan and the boys are glad to return! Es sind drei lange Jahre, seit sie in Kötz einen hochklassigen und unterhaltsamen Auftritt boten, “makers of quality music and entertainment”. Längst sind sie ein Begriff, haben sie doch schon Konzerte eröffnet für Superstars wie Tracy Lawrence, Tracy Byrd, The Bellamy Brothers oder Asleep At The Wheel und bis rüber nach Polen und Litauen große Festivals gespielt.

Neben eigenen Songs hat diese feine Country Band u.a. Vince Gill, Bob Seger, Garth Brooks, Alan Jackson, Kenny Chesney, James Taylor und Johnny Cash in ihr Programm integriert. Roy Acuff und Lefty Frizzell meet Bruce Springsteen und John Fogerty.

Johnny Falstaff Trio (USA)
Die wunderbare Stimme dieses talentierten texanischen Gitarristen erinnert an Chris Isaak oder Dwight Yoakam. Da sein Vater Gitarrist und Sänger in einer Rock'n’Roll Band war und sich zuhause immer eine Schallplatte auf dem Plattenteller drehte, entdeckte er seine Liebe zur Musik schon sehr früh. Seine Einflüsse reichen von Skeeter Davis über Porter Wagoner und Ray Price bis zu Buck Owens und Merle Haggard. Auch Elvis Presley und Roy Orbison haben es ihm angetan.

Eine Live Show von Johnny Falstaff ist immer eine Kombination von bekannten Cover Songs mit seinen eigenen Songs, schnörkellose Country Music und echter Honky Tonk aus Texas mit einem Schuss Rockabilly. Seine eingängigen Melodien gehen ins Ohr, die Rhythmen gehen ins Blut. Fans von Kim Carson haben ihn in den letzten Jahren als Gitarrist und Sänger in ihrer Band erlebt. 2009 gab er einen umjubelten Einstand beim Kötzer Country Music Festival, weshalb die Country Friends Kötz sich nicht lange bitten ließen, ihn nochmals nach Kötz zu holen. Mit Ryan Donohue steht der frühere Bassist der Kim Carson Band mit auf der Bühne, Vorfreude auf alte Bekannte.

John Francis (USA)
Kurzfristig konnte zum diesjährigen Kötzer Country Music Festival ein junger Sänger und Songschreiber gewonnen werden, der mit seiner aktuellen, zweiten CD „The Better Angels“ hoch in die Americana-Charts in den USA eingezogen ist, sein Name: John Francis.

John Francis ist in Nashville zuhause. Seine aktuelle zweite CD „The Better Angels“ hat er in Hendersonville, Tennessee eingespielt, eine halbe Autostunde außerhalb von Nashville, im Cash Cabin Studio, wo auch ein Großteil der American Recordings von Johnny Cash mit Produzent Rick Rubin entstanden sind. John Francis arbeitete mit Produzent John Carter Cash, dem Sohn von June Carter und Johnny Cash. In der Musik des Sängers, Gitarristen und Songschreibers John Francis geht es unter anderem auch um Johnny Cash, z.B. bei „Johnny Cash On The Radio“. Mandy Strobel aus Ulm hat eine natürliche, sehr an Johnny Cash erinnernde Baritonstimme. Seine Aufnahmen aus dem Sun Studio in Memphis, Tennessee, wo Johnny Cash 50 Jahre zuvor seine ersten Aufnahmen eingespielt hat, sind auf der CD „The Way I Feel“ enthalten. Auch Mandy begeistert nicht nur mit Liedern von Johnny Cash, sondern auch mit eigenen Werken. 2010 hatten John Francis und Mandy Strobel vor restlos gefüllter Holzwerkstatt in Langenau bei „Cash In The Round“ voll überzeugt. Mandy wird als special guest zum Festivalauftritt von John Francis erwartet.

Rüdiger Helbig & The Huckleberry Five (D)
Mit Rüdiger Helbig & Huckleberry Five hat sich eine der führenden deutschen Bluegrass Formationen angesagt. Banjo-Virtuose Rüdiger Helbig war zuvor schon mit seiner früheren Formation „Kentucky Bluefield“ in Kötz aufgetreten. Seit über 30 Jahren ist er Deutschlands renommiertester 5-String-Banjo Spieler. Auf zahlreichen CD-Produktionen sowie in Film und Fernsehen war und ist er zu sehen und zu hören. Wenn jemandem der Verdienst zukommt, das 5-String-Banjo in Deutschland populär gemacht zu haben, dann sicherlich Rüdiger Helbig. Der Name Earl Scruggs und der Bluegrass haben hier erheblich an Bekanntheitsgrad gewonnen, seit Rüdiger Helbig 1971 mit dem 5-String-Banjo begann.

1996 wurde Rüdiger Helbig & The Huckleberry Five gegründet. Auf der aktuellen CD „Back To The Banjo“ sind Bluegrass Größen wie Byron Berline und Rob Ickes zu hören. Am Samstag werden Rüdiger Helbig & The Huckleberry Five nachmittags vor Saalöffnung open air auf dem Campingplatz vor der Günzhalle ihren Bluegrass darbieten, ehe sie dann in der Halle die Leinen losmachen.

The Honky Tonk Five (D) 
Die Honky Tonk Five gibt es seit 1994. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Rock’n’Roll, Rockabilly, Rhythm‘n’Blues, Boogie, Swing, Western Swing und Hillbilly haben sie sich einen klingenden Namen in der Musikwelt erspielt. Neben Coversongs von Chuck Berry, Bill Haley, Elvis Presley, Buddy Holly, Nat King Cole, Bob Wills, Johnny Cash, Hank Williams und anderen bringen sie auch Eigenkompositionen zu Gehör. Bei ihren Europatourneen 1997, 2001, 2004 und 2005 waren sie die Begleitband von Wanda Jackson (Let’s Have A Party). Außerdem spielten The Honky Tonk Five im Vorprogramm von Stars wie Bill Haley’s Original Comets (Rock Around The Clock), Mungo Jerry (In The Summertime), Hank Williams‘ Original Drifting Cowboys und anderen. Kein Wunder also, dass man ihnen nachsagt, sie spielten Rock’n’Roll wie Bill Haley, Western Swing wie Bob Wills und Country wie Hank Williams und sie seien zweifellos Deutschlands Nummer 1 im Bereich Rockabilly, Hillbilly und Western Swing.

John Miller & His Country Casuals (Schottland)
John Miller ist der singende Schaffner aus dem schottischen Glasgow. Inzwischen pflegt er eine feine Country Band im Honky Tonk Stil. Beschreiben kann man seine Musik als Honky Tonk Music in einem traditionellen und gar nicht rauhen Stil. Hank Williams und Lefty Frizzell sind die Vorbilder von John Miller. Country Music im klassischen Stil und Rockabilly sind die Stilrichtungen, die man bei dieser Formation erwarten darf, garniert mit etwas Swing und Bluegrass. So kann es schon mal zurückgehen bis Wynn Stewart. Die aktuelle CD „Still Carrying A Flame“ hat daher einen Hauch von Bakersfield der frühen 60-er Jahre. Buck Owens und Merle Haggard gehören zu den weiteren Vorbildern von John Miller, ebenso Johnny Cash.

Für Infos stehen zur Verfügung: Unser offizielles Info-Tel. & Fax 0 82 21/3 46 71 und unsere Internetseite www.cwf-koetz.de. Unsere E-mail Adresse lautet info@cwf-koetz.de. Wir freuen uns auf Eueren Besuch!
(Friedrich Hog)


erstellt am 04.05.2011 von Friedrich Hog
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24 - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung(at)countrymusic24(dot)com