The Original Elvis Tribute 2011 in Bad Godesberg
Komplette Band

Robert Washington

Duke Bardwell

Bobby Wood

Chris Casello und Sue Moreno

Elvis

Klasse! The Original Elvis Tribute 2011 in Bad Godesberg ! Mehr noch, es war einfach Spitze und ich kann nur jeden bedauern, der hier nicht dabei war.

Schon vor der Stadthalle wurde man durch eine Anzahl von "Straßenkreuzern" empfangen und im Foyer hatte der „Leibfotograph“ von Elvis eine große Kollektion Fotos von Elvis ausgelegt, fotografiert bei den unterschiedlichen Auftritten und mit entsprechendem Auftrittsort und Datum signiert. Beim Eintritt wurde jedem Gast noch eine Sonder-CD ausgehändigt, ein Livemittschnitt der Show aus Holland - zur Freude der Gäste.

Dann kamen Sie endlich auf die Bühne, die Musiker-Originale vom "King". Bobby Wood am Piano, Duke Bardwell am Bass, Jerome "Stump" Monroe an den Drums und der Rest der Band: Chris Casello an der Gitarre, Sue Moreno - Background. Der “Elvis” des Abends: Robert Washington.

Hervorragend interpretiert im ersten Teil der Show wurden Songs, die nicht so sehr bekannt waren aber dennoch die Zuhörer zu Beifallsstürmen hinrissen und spätestens bei "Blue Suede Shoes" hielt es kaum noch einen auf den Stühlen.

In der kleinen Pause zwischen den Showblöcken konnte derjenige, der Autogramme der Künstler haben wollte, sich im Foyer einfinden, wo die Musiker alle versammelt waren und ausgiebig Autogramme gaben.

Dann der zweite Showteil - und der ging richtig ab. Da stand die Halle Kopf, kamen da doch viele Welthits des „Kings“ und wurden wiederum hervorragend vorgetragen. "In The Getto", "Suspicious Minds", "All Shook Up", "Burning Love”, “Always On My Mind” um nur einige zu nennen. Bobby Wood sang seinen Riesenhit von 1964 "If I’m A Fool (For Loving You)", den auch später Elvis selber aufgenommen hatte. Auch Duke Bardwell kam zum Zuge einen Song zu präsentieren, mit gewaltiger Stimme, wie auch Sue Moreno, die auch mit einer sagenhaften Stimme brillierte.

Rundum eine gelungene Show die nach dem offiziellen Teil nicht zu Ende sein sollte. Lang anhaltender Applaus und Zugaberufe holten die Band wieder auf die Bühne und ein Feuerwerk von Songs wurde weiter abgespielt.

Unbedingt zu erwähnen ist der exzellente Gitarrist Chris Casello, der hier zu Höchstform auflief.

Brilliant auch Robert Washington, der Elvis phantastisch interpretierte in seiner eigenen, nicht kopierenden Art.

Nach der Show waren sie wieder unter dem Publikum und unterhielten sich mit allen, die sie ansprachen, ließen sich geduldig fotografieren und gaben Autogramme oder tranken ein Bier mit den Gästen.

Auch ich hatte die Möglichkeit genutzt zu Gesprächen und Fotos als Erinnerung an einen tollen Abend, der den weiten Weg gelohnt hatte.


erstellt am 18.05.2011 von Gunter
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24 - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung(at)countrymusic24(dot)com