Indiana State Fair - Unwetter

... vier Personen bei

Vier Tote und über 40 Verletzte, wobei sich die Zahl der Toten (lt. Polizeisprecher) noch erhöhen könnte! Das ist die (bisherige) Bilanz eines Unwetters, das die Bühnenaufbauten beim Konzert der Gruppe 'Sugarland' in Indianapolis zusammenstürzen ließ!

Am Samstag  Abend (13.08.11) hatten sich mehr als 15.000 Zuschauer eingefunden, um dem Konzert beizuwohnen. Bereits um 20:45 (Ortszeit) (= 03:45 MEZ) wurde dem Publikum mitgeteilt, daß das Konzert vermutlich wegen eines aufziehenden Unwetters mit hohen Windgeschwindigkeiten abgesagt werden müsse und die Fans möchten doch bitte das offene Gelände verlassen und in einer nahe gelegenen Arena Unterschlupf suchen. Doch das Unwetter hatte sich schneller genähert, als erwartet.

Die Sängerin Sara Bareilles hatte gerade ihr Set beendet und 'Sugarland' hätten als Nächste auftreten sollen. Sowohl Sara, als auch die Mitglieder von 'Sugarland' befanden sich auf der Bühne, als ein gewaltiger Windstoß einen Teil des Bühnenaufbaus, Rohrgerüst mit Baldachin, Scheinwerfern und Lautsprechern zum Umsturz brachte und das Gerüst in die Menge fiel! Auch ein Mitglied der Crew, der sich noch im Gestänge befand wurde mit zu Boden geschleudert!

Der Ganze linke Bühnenaufbau wurde von der Windboe von Links nach Rechts in´s Publikum geschleudert berichtete ein anwesender Reporter. Die auf der Bühne sich befindenden Interpreten und Musiker blieben unverletzt.

Obwohl innerhalb kürzester zeit Rettungswagen und Sanitäter zur Stelle waren, dauerte es ca. 20 Minuten, bis die letzten Verunglückten aus den Trümmern geborgen waren. Der mit herabgerissene Baldachin erschwerte die Rettungsarbeiten.

Am Sonntagmorgen betätigte ein Polizeisprecher, daß erst zwei der vier Toten identifiziert wären. Alle für Sonntag angesetzten Aktivitäten wurden abgesagt. Am Montag soll ein Gedenkgottesdienst statfinden.

Sowohl Sara Bareilles, als auch die Mitglieder der Gruppe 'Sugarland' äußerten sich entsetzt über dieses tragische Unglück und sprachen den Angehörigen der Toten und Verletzten ihr Mitgefühl aus. Dieses  ist bereits das Dritte in einer Reihe von tragischen Vorfällen in diesem Sommer. Im vergangenen Monat war ein ähnliches Unglück beim kanadischen Cisco Ottawa Bluesfest geschehen und vor zwei Wochen hatten Regen und heftiger Wind in in Tulsa, Oklahoma fast zu einem Unglück geführt.


erstellt am 14.08.2011 von Wlckchen
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24 - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung(at)countrymusic24(dot)com