Am 01.03. ist die amerikanische Countrysängerin SHELBY LYNNE im Stadtgarten in Köln
Shelby Lynn


 

Es ist Shelby Lynnes Schicksal Sängerin zu sein. Sie wurde als Sängerin geboren. Aufgewachsen ist sie im ländlichen Alabama. Ihre Eltern waren musikalische Menschen, die in ihrer Erziehung Eigenständigkeit und die Wichtigkeit sich von anderen abzugrenzen betonten. Sie war eine fürchterliche Schülerin, las aber außerordentlich gerne und liebte Songtexte und eine schöne Melodie. In ihrem Elternhaus war sie umgeben vom frühen Country von Hank Williams, Dottie West, Waylon Jennings und alten Singles der Everly Brothers, Beatles und Elvis, die sich überall stapelten. Gerade diese frühe Popmusik berührte ihre Seele. Die Harmonien, die ihr schon ab einem so frühen Alter zuflogen, kamen von ihrer Mutter, einer natürlich begabten Sängerin, die diesen Rohdiamanten gemeinsam mit ihrer Schwester Allison auf den morgendlichen Fahrten zur Schule im eiskalten Alabama schliff. Um sich die Zeit zu vertreiben, sangen sie dreistimmige Melodien und diese vereinten die drei nicht nur in der Musik, sondern auch im Leben. The Mills Brothers, Ink Spots, Kay Starr, die Everlys – alles was irgendwie eine Melodie trug, konnte man in diesem Auto finden.

Mit sieben fing Shelby an Gitarre zu spielen, um sich selbst bei diesen Liedern zu begleiten. Ihr Vater spielte am Wochenende gerne mal in Bands Gitarre und brachte ihr eine auf E basierende Drei-Akkord-Folge bei. Dies weckte einen solchen Appetit auf mehr, dass sie sich den Rest einfach selbst beibrachte. Als sie dann von der High School abging, war sie fest entschlossen unbedingt nach Nashville zu gehen. Mittlerweile mit ihrer Sandkastenliebe verheiratet und vom Traum nach Erfolg beseelt, packte sie ihre Sachen und zog in die Country Music Hauptstadt, wo sie auf Songwriter Veteran Bob Tubert traf. Mit nichts anderem als einer Demo Kassette in der Hand, fasste der sich ein Herz und spielte das Band Ralph Emory vor, dem Produzenten einer längst vergangenen Sendung des Nashville Networks mit dem Namen „Nashville Now“. Nach ihrem Auftritt dort erhielt Shelby einen Plattenertrag bei CBS Records, die gleich den legendären Produzenten Billy Sherrill aus seinem Semi-Ruhestand lockten, um ihre erste Platte zu produzieren. Darauf war auch ein Duett mit Country legende George Jones zu hören, der Lynne das Lob erteilte trotz ihres jungen Alters einen Song „für sich einzunehmen“.

Nach fünf Alben in Nashville, brannte Lynne nach einer Abwechslung vom Nashville System und suchte nach einem Plattenproduzenten, der mit ihr ein Projekt verwirklichen wollte. Sie rekrutierte Bill Bottrell, der schon für Michael Jackson und Madonna produziert und einen Riesenerfolg mit Sheryl Crow und Tuesday Night Music Club hatte. Das Album I Am Shelby Lynne wurde 1998 an der Küste Nordkaliforniens aufgenommen.

Die herausragenden Kritiken und die Anerkennung für I Am Shelby Lynne brachten ihr 2000 – nach fast 13 Jahren im Geschäft – den GRAMMY® als Best New Artist ein. Love, Shelby wurde 2001 veröffentlicht. Darauf folgten ein paar intime, selbst produzierte Alben: Identity Crisis (2003) und Suit Yourself (2005). 2005 gab sie ihr Debüt als Schauspielerin als Mutter von Johnny Cash in der Fox Searchlight Produktion Walk the Line. Just a Little Lovin’, ihre von Kritikern hoch gelobte Hommage an Dusty  Springfield wurde 2008 veröffentlicht.

Sie war schon immer eine, die gerne gegen den Strom schwamm und so ist Shelby auch weiterhin nicht vom Mainstream vereinnahmt worden. Erst kürzlich gründete sie ihr eigenes Label EVERSO RECORDS. Lynnes Tears, Lies, And Alibis, die erste Veröffentlichung auf EVERSO, stieg ein auf Platz 16 der Billboard’s Top Independent Albums Charts im April 2010. Die Platte war ein Top 10 Hit bei Americana Radio, und Newsday sagte dazu: „Ihr stärkstes Album der letzten Dekade“. Auf Tears, Lies, And Alibis folgte ihre allererste Weihnachtsplatte Merry Christmas, die im Herbst 2010 veröffentlicht wurde.

Revelation Road – Shelbys bislang persönlichstes Album – wurde am 18. Oktober 2011 veröffentlicht. Sie zeichnet verantwortlich für das Songwriting, die Aufnahme und die Produktion des Albums, das mit dem Titelsong und der ersten Singleauskopplung „Revelation Road“ beginnt, einer ergreifenden Reflektion über Abrechnung und Erlösung. Lynne geht in diesem Herbst auf Tournee in Nordamerika.
 


erstellt am 16.02.2012 von Bronco
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24 - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung(at)countrymusic24(dot)com