Luke Bryan im Huxley
Lindsay Ell

T-Shirt und CD Stand Luke Bryan Konzert

Luke Bryan

Band von Luke Bryan

Am 06.03.2015 war Luke Bryan anlässlich seiner Deutschlandtour im Huxley

Das Konzert war komplett ausverkauft, dementsprechend lang war auch die Warteschlange vor der Konzerthalle. Viele Countryfans wollten schließlich den Mann live erleben, der gerade seine neue CD Crash my Party Deluxe-Tour-Edition auf den Markt gebracht hat.

Pünktlich um 20:00 Uhr begann das Vorprogramm von Luke Bryan. Die Kanadische Sängerin Lindsay Ell heizte die Countryfans mit sanften, aber auch sehr rockigen Songs ein. Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle das sagenhafte Gitarrenspiel von der jungen und dynamischen Sängerin. Sie beherrscht die Gitarre sicher und bringt mit dieser Töne hervor, das das anwesende Publikum teilweise die Sprache verschlagen ließ. Auch wenn sie teilweise sehr rockig war, hat sie dennoch das Publikum überzeugt und gut eingeheizt.

Während der Umbaupause zu Luke Bryan lief über die Boxen Popmusik, was aus unserer Sicht nicht so ganz passend zu dem Abend war. Einige waren etwas genervt, wollte man doch an diesem Abend eigentlich das Countryfeeling erleben. Aber davon hatte man sich nicht beeindrucken lassen, denn pünktlich um 21.00 Uhr kam der Mann, auf den alle gewartet haben: Luke Bryan.

Mit Countrygirl shake it for me, Roller Coaster, That's my kind of night und vielen anderen Songs präsentierte er sich und seine Band in einer sehr professionellen Art und Weise und viel Power und Humor. Aber auch der nachdenkliche Song "Drink a Beer" durfte nicht fehlen. Mit den Coversongs wie Mountain Music der Band Alabama oder auch Much too young von Garth Brooks war das Eis gebrochen und die Countryfans sangen nahezu alle Songs mit. Es war teilweise ein Gänsehautfeeling.

Ein Konzert erster Klasse, wobei der Schluss des Konzerts für viele sehr abgebrochen wirkte. Keine Zugabe, kein richtiges "bye bye", er ging einfach von der Bühne und Schluss war.... dies war aus unserer Sicht kein schöner Abschluss, denn viele wollten doch auch noch eine Zugabe hören-
Alles in allem war es ein rundum gelungener Abend. Der Sound war überwiegend sehr gut, auch wenn anfangs die Vorband nur über die Monitorboxen zu hören war. Das Konzert ansich empfanden wir persönlich als sehr kurz, denn nach etwas über einer Stunde war schon Feierabend.


Wir freuen uns nunmehr auf Chris Young, der im Herbst seine Deutschlandtour antreten wird. 


erstellt am 08.03.2015 von Wlckchen
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24 - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung(at)countrymusic24(dot)com