Lonnie Dale & Road Band Reunion 2010

Lonnie Dale & Road Band Reunion 2010 5 Jahre mussten seine Fans warten, doch das Warten hat sich gelohnt. Lonnie Dale, dessen Sohn Keith in Berlin lebt und kürzlich Vater geworden ist, kam zurück nach Deutschland, um seinen Sohn zu besuchen. Erwin der ehemalige Techniker der „Road Band“ organisierte in dieser Zeit 2 Shows und konnte die ehemaligen Road Band – Mitglieder für das Projekt gewinnen und so kam es, das nach 16 Jahren Lonnie Dale wieder mit den Musikern auf der Bühne stand in fast Orginalbesetzung. Nur Jack (Thomas Fries) wurde von Rüdiger am Bass ersetzt. Nach nur einer gemeinsamen Probe war klar, es harmoniert immer noch. Am 30.04.2010 war es dann soweit, in dem kleinen Saal in Rönshausen, wo die Formation früher mindestens einmal im Monat spielte, war der erste von 2 Gigs… Über 400 Fans kamen und brachten „Günthers Countrymusic Hall“ zum Kochen… Linedancer hatten keinen Platz zum Tanzen und man konnte teilweise Leute wiedertreffen, die man ewig nicht gesehen hatte. Die Band hatte eine alte Setliste aus den 90ern zur Grundlage gemacht, und wenn man die Augen schloss konnte man fast meinen, in der Zeit zurück zu reisen… Als hätte sich die Band nie getrennt. Gänsehaut pur bei fast jedem Song egal ob „Copperhead Road“, Festival in Geiselwind“ oder „Edge of my heart“ jeder Ton stimmte. Als Lonnie dann den „Auctioneer“ anstimmte gab es kein Halten mehr. Ja er kann es immer noch… Obwohl inzwischen einige Jährchen älter, aber sein Markenzeichen, der Kopfstand beim „Auctioneer-Song“ klappt immer noch, sehr zur Freude seiner vielen Fans. Der Abend, den Wolfgang Bogendörfer in seiner Anmoderation treffend mit einem Klassentreffen verglich, wo in den Pausen per Beamer alte Fotoerinnerungen projiziert wurden war viel zu schnell vorbei. Aber nur 14 Tage später am 14.05. sollte es in Ostheim weitergehen… In Ostheim war der Saal „Zur Erholung“ zwar größer als in Rönshausen, aber er wurde genauso voll, so das schätzungsweise 600 Leute dort waren, um Lonnie bei seinem letzten Konzert für dieses Jahr in Deutschland zu erleben. Dort hatte Lonnie auch seine Familie dabei, seine Frau und die beiden Söhne Keith & Rico mit ihren Partnerinnen. Beim „Auctioneer“ ließ er dann einen Tisch auf die Bühne bringen, damit jeder im Saal seinen Kopfstand sehen konnte. Auch dieser Abend verging leider viel zu schnell. An dieser Stelle möchte ich allen danken, welche diese 2 Gigs möglich gemacht haben: Erwin Oppelt an der Technik & der Organisation, den Musikern Frank & Heiko „Buddy“ Stäblein Martin Jahn, George Wittemann, Rüdiger, Lonnie & seiner Family und allen Fans, die diese 2Konzerte zu ganz besonderen Erinnerungen werden ließen. Ich hoffe mal dass dies nur der Auftakt für weitere Konzerte dieser Art in den kommenden Jahren sein wird. Die Erwartungen der Musiker sind mehr als übertroffen worden, so dass eine Tour für nächstes Jahr schon in Planung ist… Ich drücke ganz fest die Daumen! Steffen Jammrath

erstellt am 30.05.2010 von
 
zurück zur News-Seite
 
COUNTRYMUSIC24.COM - Postfach 480146 - 12251 Berlin
sendeleitung@countrymusic24.com